JHV des LVM-RLP am 01. April 2023

Nachdem die letzte JHV pandemiebedingt im Herbst 2021 stattgefunden hatte, fand die JHV auf Beschluss der Mitgliederversammlung erst am 01. April 2023 statt.

Präsident Gisbert König begrüßte neben den Vertreter*innen der Vereine auch die Präsidentin des HELM, Christel Lenarz sowie den 2. Vizepräsidenten des DMYV, Uwe Töben. Ein besonderer Gruß galt dem neu gewählten Vorsitzenden des SMC Koblenz, Mathias Kary und den Vertretern des neuen LV-Vereins „Hovercraft-Club Baden“, Harald und Eric Schweizer. Den Wassersportfreunden Budenheim dankte der Präsident für die Bewirtung.

In einer Gedenkminute wurde allen Verstorbenen der LV-Vereine gedacht, insbesondere dem ehemaligen Präsidiumsmitglied Karl-Heinz Bertgen sowie Gerhard Fischer (ehemaliger Vorsitzender des Yacht-Club Otterstadt) und Dr. Hans-Jürgen Krebs (Vorsitzender des MYC Worms).

In ihrem Grußwort hob die Präsidentin des HELM, Christel Lenarz die gute Zusammenarbeit und das freundschaftliche Miteinander beider Landesverbände hervor. Sie lud die Skipper ein, an der vom 19. bis 23.Juli 2023 stattfindende Sternfahrt Dausenau teilzunehmen.

Heiko Leuchs (Yachtclub Rheinlache) gab als Mitglied der Lahn-Kommission anschließend einen Überblick über den derzeitigen Entwicklungsstand des „Lahnkonzeptes“. Eine wichtige Kernaussage ist, dass die Lahn auch weiterhin befahrbar bleiben wird.

Im Anschluss an die Grußworte wurde Markus Wolf, Vorsitzender des MYC Germersheim für seine Verdienste um den Motorbootsport mit der silbernen Verdienstmedaille des DMYV ausgezeichnet.

Es folgte der Bericht des Präsidenten. Gisbert König gab einen Überblick über die Inhalte der Präsidiumsarbeit. Bezüglich der Jugendarbeit betonte er deren Bedeutung für die Gemeinnützigkeit des Verbandes und auch der Vereine, da die Jugendarbeit von Vereinen zunehmend in den Fokus der Finanzämter rückt.

Die Sportarten Wasserski und Wakeboard werden mittlerweile vom DOSB beworben und anerkannt. Der Präsident forderte die Vereine auf, sich für diese Wassersportarten zu öffnen, um so Nachwuchs zu gewinnen. In diesem Zusammenhang verwies er auch auf Fördermöglichkeiten durch die Sportbünde.

Die neue LV-Homepage, die an das Erscheinungsbild der neuen DMYV-Homepage angeglichen werden soll, ist kurz vor der Fertigstellung. Gisbert König dankte Anne Hochreuther für die vorbereitenden Arbeiten.

Lobend hob der Präsident die Zustimmung des Europäischen Parlaments zum Einsatz von eFuels über 2035 hinaus hervor. Gerade für die Boote im Bestand ist diese Entscheidung von Bedeutung. E-Fuels und alternative Antriebe waren auch Themenschwerpunkt beim letzten Umweltseminar. Abschließend folgten Dankesworte an Heiko Leuchs für die Arbeit und die Vertretung der beiden Landesverbände Hessen und RLP in der Lahn-Kommission. Bei den Präsidiumsmitglieder bedankte sich Gisbert König für die gute Zusammenarbeit und die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Da die Landesjugendleiterin Nadine Kössler aufgrund einer Teilnahme an einem DMYV-Seminar nicht anwesend sein konnte, übernahm Präsident König den Bericht zur Jugendarbeit und die getätigten Investitionen. Die Ergebnisse der einzelnen Meisterschaften werden auf der Homepage des LVM-RLP veröffentlicht. Nachdem nach der „Corona-Pause“ endlich wieder Meisterschaften ausgetragen werden konnten, mussten im September 2022 die Deutschen Meisterschaften im Schlauchbootslalom in Friedrichshafen am Bodensee leider aufgrund stürmischen Wetters abgebrochen werden. Als Entschädigung erhielten die enttäuschten Teilnehmer*innen ein „Sturmzertifikat“.

Nach dem Kassenbericht für die Jahre 2021 und 2022  und dem Bericht der Kassenprüfer Dieter Fillibeck und Jörg Klein erfolgte die einstimmige Entlastung des Präsidiums durch die Versammlung.

Unter dem TOP „Aktuelles aus dem DMYV“ berichtete Gisbert König zu den nachfolgenden Punkten.Da mittlerweile weitere Sportarten des motorisierten Wassersports bei den Landesverbänden angesiedelt sind, führt der DMYV künftig in seinem Logo den Namenszusatz „Bundesverband für den motorisierten Wassersport“. Nach der Einigung mit dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz übernimmt der DMYV die Abwicklung der Befahrensgebühren für den Ems-Jade-Kanal. 2022 fand erstmals wieder das Tourenskippertreffen in Leer statt. 2023 treffen sich die Skipper in Dausenau an der Lahn.
Die bisherige Leistungstabelle wurde durch die neue DMYV-Förderrichtlinie, bei der Vereine für Einzelmaßnahmen gefördert werden können, ersetzt. Informationen und Antragsformular sind auf der Homepage de DMYV unter „Downloads/Für Vereine“ zu finden.
Die Website des DMYV erscheint nun in einem zeitgemäßen Layout, dem auch die Homepages der Landesverbände angeglichen werden sollen. Auf internationaler Ebene freute sich der DMYV mit Stefan Hagin über den Gewinn der ersten Formel 2-Weltmeisterschaft für Deutschland. Hinsichtlich des Masterplans Freizeitschifffahrt wurden die zugesagten finanziellen Mittel bisher leider nicht bereitgestellt bzw. im Bundestag beschlossen.

Im Anschluss berichtete die Landesumweltbeauftragte Anne Hochreuther über Neuerungen hinsichtlich der Umweltkampagne Blaue Flagge. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Kritik am Umfang des Kriterienkatalogs. Da der Kriterienkatalog international ist und nicht gekürzt werden kann, soll jedoch durch ein geplantes Online-Tool die Bearbeitung des Fragenkatalogs erleichtert bzw. vereinfacht werden. Nach einer einmaligen kompletten Bearbeitung des Kriterienkatalogs besteht in den Folgejahren durch Datenübertragung die Möglichkeit der Aktualisierung. Die digitale Einreichung der Ausschreibungsunterlagen haben in diesem Jahr bereits die Hälfte der Teilnehmer wahrgenommen.

Bei den anschließenden turnusmäßigen Wahlen wurden folgende Amtsinhaber*innen in ihren Ämtern bestätigt

Gisbert König Präsident
Anne Hochreuther Vizepräsidentin und Landesumweltbeauftragte
Christian KochFachschaftsreferent Rheinhessen
Martin Hick Referent Öffentlichkeitarbeit
Klaus GrohSchatzmeister

Für den DMYV-Verbandstag 2023 in Wittenberg waren 7 Delegierte zu wählen.

Da keine Anträge vorlagen konnte Gisbert König die Teilnehmer*innen ins Wochenende verabschieden.


Bericht: Anne Hochreuther
Bilder: Jürgen Hochreuther