Umweltschutz im Wassersport

Der große Anteil von FFH-Gebieten in Rheinland-Pfalz stellt für den Wassersport eine Herausforderung dar. Altrheinarme und Auwälder haben sowohl für die Bevölkerung als auch für die Wassersportler einen hohen Freizeitwert. Viele unserer Vereine liegen mit ihren Häfen in einem Landschaftsschutz- bzw. Naturschutzgebiet. Gerade hier hat der Umweltschutz hohe Priorität.
Seit 1993 nehmen rheinland-pfälzische Vereine an der Umwelt-Kampagne Blaue Flagge erfolgreich teil. Die Vermeidung jeglicher Verschmutzungen in und außerhalb der Häfen, eine beständige Aufklärungsarbeit zu umweltgerechtem Verhalten und der sorgsame Umgang mit den natürlichen Ressourcen kennzeichnet die nachhaltige Umweltarbeit unserer Mitgliedsvereine.

Die Blauen Flaggen, die in den Wassersportvereinen wehen, dokumentieren, dass sich die Bootfahrer den kommenden Aufgaben und Herausforderungen stellen, um unser ökologisches System im Gleichgewicht zu halten aber auch, dass motorisierter Wassersport und Umweltschutz nicht im Widerspruch stehen. Für die Vereine ein wichtiges Signal nach außen.

Deshalb ist die Unterstützung der Kampagne „Blaue Flagge“ und die naturverträgliche Ausübung des motorisierten Wassersports für uns ein besonderes Anliegen.

Der Landesverband Motorbootsport unterstützt seine Vereine in Rheinland-Pfalz auch bei Themen wie Sicherheit, Umweltschutz und Qualitätssiegel.

Auskunft zu allen Fragen erteilt die Landesumweltbeauftragte:

Anne Hochreuther
Karl-Glaser-Str. 9
67069 Ludwigshafen
Tel.: 0621 652771

Zum Umweltbundesamt

 

Umwelt-Seminare & Blaue Flagge

Umweltseminar der Landesverbände Motorbootsport Rheinland-Pfalz und Hessen
Weiterlesen
Verleihung Blaue Flagge 2023 für Rheinland-Pfalz und Hessen
Weiterlesen
Gemeinsames Seminar von LVM-RLP und HELM am 12. November 2022 in Worms
Weiterlesen
Blaue Flagge 2022
Weiterlesen

Umweltauszeichnung „Blaue Flagge“

Seit 1987 wird in Zusammenarbeit mit der F.E.E. die „Blaue Flagge“ vergeben. Die Auszeichnung wird verliehen, wenn bestimmte Anforderungen bezüglich des Umweltmanagements, der Umweltkommunikation erfüllt sind, ausreichende Entsorgungsbereiche für (Sonder-) Abfälle und Abwasser und die standardgemäßen Sicherheitsaspekte beachtet werden. Die Blaue Flagge ist das erste gemeinsame Umweltsymbol, das für jeweils ein Jahr vergeben wird. Die Kampagne wird durchgeführt für Sportboothäfen, Strände und Badestellen an Binnenseen.

Unterstützt wird die Kampagne „Blaue Flagge“ vom Deutschen Motoryachtverband und dem Deutschen Seglerverband.

Alle mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Sportboothäfen müssen jeweils einen umfangreichen Kriterienkatalog erfüllen und ihre vorbildliche Umweltarbeit bei der Umweltkommunikation jährlich erneut nachweisen.

Umweltgerechtes Verhalten in sensiblen Naturbereichen und innerhalb des Fahrreviers sowie die ordnungsgemäße Entsorgung von Abfällen, wie z. B. Altöl und Bilgewasser, ist oberstes Gebot. Sanitär- und Sicherheitseinrichtungen sind in ausreichender Anzahl vorhanden und allgemein zugänglich. Die Lösung lokaler Umweltfragen und anstehende Probleme werden offen diskutiert und mit ortsansässigen Einrichtungen, der Wirtschaft und des Gewerbes gemeinsam gelöst.

Seit 2010 existieren 2 Varianten der Ausschreibungen:

  • Variante 1: Vollständige Ausschreibungsunterlagen für Neuantragsteller und Antragsteller, die in den letzten fünf Jahren keinen Antrag gestellt haben.
  • Variante 2: Kurzfassung für Antragsteller, die in den letzten 5 Jahren mindestens einmal ausgezeichnet wurden.
  • Einsendeschluss: 30. November des jeweiligen Vorjahres

Weitere Informationen zu finden unter blaue-flagge.de.

Mehr erfahren

FÜR DAS VERHALTEN VON WASSERSPORTLERN IN DER NATUR

Helfen Sie mit, die Lebensmöglichkeiten von Pflanzen- und Tierwelt in Gewässern und Feuchtgebieten zu bewahren und zu fördern. Viel zu viele Pflanzen- und Tierarten sind bereits in ihrem Bestand gefährdet.

Beachten Sie bitte insbesondere nachfolgende Regeln:

10 goldene Regeln

Marpol-Abkommen