DAS PRÄSIDIUM

PRÄSIDENT (Geschäftsstelle)

Gisbert König

Hauptstraße 38
56271 Rossbach

Telefon: +49 2680 98 90 09
Mobil: +49 171 22 070 41
E-Mail: gisbert.koenig(at)lvm-rlp.de


Vizepräsidentin, Landesumweltbeauftragte & Schriftführerin

Anne Hochreuther

Karl-Glaser-Str. 9
67069 Ludwigshafen

E-Mail: anne.hochreuther(at)lvm-rlp.de
Telefon: +49621 652771

Landesjugendleiterin & Anti-Doping-Beauftragte

Nadine Kössler

Hauptstraße 90
76706 Dettenheim

Telefon: +49 7247 949392
E-Mail: nadine.koessler(at)lvm-rlp.de

Fachschaftsreferent Rheinhessen

Christian Koch

Uhlerborn 75
55262 Ingelheim am Rhein

Email: christian.koch(at)lvm-rlp.de

Fachschaftsreferent Pfalz & Schatzmeister

Klaus Groh

Bahnhofstr. 21
67256 Weisenheim am Sand

Telefon: +49 6353 7362
Mobil: +49 172 2988140
E-Mail: klaus.groh(at)lvm-rlp.de

Fachschaftsreferent für Öffentlichkeitsarbeit

Martin Hick

Karl-Marx-Str. 38
67141 Neuhofen

Mobil: +49 176 61212192
E-Mail: martin.hick(at)lvm-rlp.de

Fachschaftsreferent Rheinland

Peter Hildebrand

E-Mail: peter.hildebrand(at)lvm-rlp.de

Kassenprüfer

Kassenprüfer

Jörg Klein

Rathausgasse 4
76889 Dörrenbach

Kassenprüfer

Dieter Fillibeck

Fuchsstraße 7
76777 Neupotz

Nachrufe

Am 23.08.2019 verstarb unser langjähriger Mitstreiter und Wassersportfreund

Dr. Johannes Schmidt

Im Alter von 92 Jahren. Sein Tod ist für den rheinland-pfälzischen und deutschen Wassersport ein großer Verlust.

Der am 17.06.1926 in Cunnersdorf/Glashütte Geborene wechselte aus beruflichen Gründen im Jahr 1960 von seiner Heimatstadt nach Ludwigshafen, wo er bis 1989 als Chemiker bei der BASF tätig war.

Im Jahr 1989 wurde er zum Landesumweltbeauftragten unseres Landesverbandes gewählt.

In dieser Funktion war er Berater für unsere Vereine in Umweltfragen, führte Umweltseminare durch, verfasste Presseveröffentlichungen und Referatsschriften und veröffentlichte in Wassersportmagazinen Beiträge zum Umwelt- und Naturschutz.

Dr. Schmidt pflegte den ständigen Kontakt zu Behörden und erarbeitete Stellungnahmen zu den Wassersportverordnungen und Befahrensbeschränkungen von Gewässern.

Er förderte die Umweltarbeit in den LV-Vereinen durch die Empfehlung zur Teilnahme an der Kampagne „Blaue Flagge“.

Noch im Jahr 1989 wurde Dr. Schmidt Mitglied des „Referates Raumordnung-Umwelt und Naturschutz“ des DMYV. In der Zeit seiner Zugehörigkeit verfasste er 12 Seminar- und Referatsschriften, führte Fachtagungen und Ausstellungen durch und begleitete diese.

Er war Interessensvertreter des DMYV in vielen Organisationen wie z.B.

  • PIANC – Internationaler Verband für Schifffahrtskongresse in Brüssel (Arbeitskreis Fäkalienentsorgung für Sportboote)
  • HELCOM – Helsinki-Kommission zur Reinhaltung der Ostsee
  • EBA – European Boating Associating (Vertretung der europäischen Wassersportverbände)
  • Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie in Hamburg

und vielen weiteren Institutionen.

Johannes Schmidt wurden im Laufe seines langjährigen ehrenamtlichen Engagements viele Ehrungen und Auszeichnungen zuteil (Ehrenmitglied des MC Altrip, Goldene Ehrennadel des DMYV, Goldene Ehrennadel mit Kranz des LVM-RLP). 2005 verlieh ihm Ministerpräsident Kurt Beck für seinen unermüdlichen Einsatz zum Wohle des motorisierten Wassersports in Bezug auf die Umwelt die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz.

2007 beendete Dr. Johannes Schmidt offiziell seine aktive Tätigkeit für den Wassersport, nahm aber noch immer als gern gesehener Gast an vielen Veranstaltungen des LVM-RLP teil.

Sein Tod macht uns traurig, wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Das Präsidium des LVM-RLP
 

Unser Landesverband nimmt Abschied von seinem Vizepräsidenten:

Werner Brandmüller

Es ist traurige Gewissheit. Am Dienstag, den 15. Dezember ist nach längerer Krankheit und einem ständigen Ankämpfen gegen den Krebs unser  langjähriges Präsidiumsmitglied Werner Brandmüller verstorben. Er wurde aus einem überaus engagierten Einsatz und Leben für unseren motorisierten  Wassersport gerissen und hinterlässt in seiner Familie, seinem Verein, den Wassersportfreunden Budenheim, im Präsidium unseres Landesverbandes und im Verbandsrat des Deutschen Motoryachtverbandes eine große Lücke.

Werner Brandmüller war ein großer Sympathieträger unseres motorisierten Wassersports und mit Herzblut bei den Bootfahrern und Vereinen in Rheinland-Pfalz, deren Interesse er mit all seinen Möglichkeiten nachhaltig vertrat.

Seit März 2007 gehörte er dem Präsidium des Landesverbands Motorbootsport Rheinland-Pfalz e.V. als Fachschaftsreferent für Rheinhessen an und übernahm im Jahr 2015 zusätzlich das Amt des Vizepräsidenten und das Amt des Schatzmeisters. Seit 2018 vertrat Werner Brandmüller unseren Landesverband im Verbandsrat des Deutschen Motoryachtverbandes und noch im Mai 2019 als Delegierter auf dem DMYV-Verbandstag in Berlin. Er brachte in seiner ruhigen, besonnenen Art sein großes Fachwissen als langjähriger Bootfahrer und Vereinsvorstand ein und war ein sehr geschätzter Gesprächspartner und Ratgeber auf allen Ebenen. Noch in den letzten Wochen engagierte er sich voller Zuversicht den Aufgaben unseres Verbandes und der Anschaffung von Booten für unsere Verbandsjugend. Unserer Jugend widmete er besondere Aufmerksamkeit und Unterstützung.

Für sein außerordentliches Engagement und seinen langjährigen Einsatz für unseren Wassersport wurde er u.a. mit der Silbernen Ehrennadel unseres Landesverbandes und bereits im Jahr 2001 mit der Goldenen Verdienstmedaille des Deutschen Motoryachtverbandes ausgezeichnet.

Wir als Landesverband verlieren mit „unserem“ Werner Brandmüller einen liebenswerten Kollegen und Ratgeber, einen wirklichen Freund und leidenschaftlichen Wassersportler. Wir werden seine Kompetenz, seine verbindliche Art und seinen geschätzten Rat sehr vermissen.

Der Landesverband Motorbootsport Rheinland-Pfalz e.V. wird Ihm immer ein ehrendes Gedenken bewahren.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner lieben Frau Waltraud und seiner ganzen Familie, seinen Freunden und seinem Heimatverein, den Wassersportfreunden Budenheim e.V.

Das Präsidium
 

Unser Landesverband nimmt Abschied von seinem Ehrenpräsidenten:

Egon Schuster

Völlig überraschend wurde unser Ehrenpräsident und langjähriger 1. Vorsitzender Egon Schuster am 28.06.2019 mitten aus seinem arbeitsreichen Leben gerissen. Er hinterlässt eine große Lücke in unserem Landesverband, bei den rheinland-pfälzischen Vereinen und bei allen motorisierten Wassersportlern.

Egon Schuster war ein Urgestein und ein großer Sympathieträger unseres Wassersports. Egon war im Jahr 1989 Gründungsmitglied unseres Landesverbandes Motorbootsport Rheinland-Pfalz e.V. und wurde in der Gründungsversammlung zum 2. Vorsitzenden gewählt. Noch im gleichen Jahr übernahm er die wichtige Funktion des 1. Vorsitzenden, die er bis 2006 ohne Unterbrechung und mit vollstem Engagement innehatte. Im Jahr 2006 musste er sich zwischen der leitenden Funktion im Ehrenamt für den Landesverband oder der Leitung des Prüfungsausschuss Darmstadt/Mannheim für den Erwerb der Bootsführerscheine entscheiden. Er übernahm daraufhin die Leitung des PA Darmstadt-Mannheim. „Seinem“ Landesverband blieb er als Ehrenpräsident bis zu seinem Tod erhalten und unterstützte unsere Arbeit bis dahin mit vollen Kräften.

Egon war aus vollem Herzen Wassersportler, sein Herzblut war bei seinen Wassersportvereinen in Rheinland-Pfalz. Immer wenn Hilfe benötigte wurde, war Egon zur Stelle und half mit seinem großen Engagement und Fachwissen. Er verfügte auch über die so wichtigen Netzwerke zu Ämtern, Verwaltungen, Behörden, Sportverbänden und unserem Dachverband, dem DMYV.

Im Laufe seiner langjährigen Verbandstätigkeit wurden Ihm viele Ehrungen zu Teil. Neben vielen Ehrenmitgliedschaften und Ehrennadeln seiner Clubs in Rheinland-Pfalz wurden ihm die höchsten Ehrennadeln des Landesverbandes und auch des DMYV – Gold mit Kranz – verliehen.
Im Jahr 2000 erhielt Egon die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz für sein langjähriges Engagement zu Wohle des Wassersports und in 2010 wurde er im Auftrag des Bundespräsidenten Köhler mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Egon Schuster war noch im Mai dieses Jahres beim Verbandstag des DMYV in Berlin als Delegierter unseres Landesverbandes aktiv und bei den Kolleginnen und Kollegen ein geschätzter Gesprächspartner.

Die Chronik unseres Landesverbandes, an der er in jeder freien Minute arbeitete, war ihm ein besonderes Anliegen. Hier hat er in unermesslicher Detailarbeit etwa 140 DIN A 4 Seiten erstellt. Diese werden wir in seinem Gedenken als Originalfassung auf der Homepage unseres Landes-verbandes einstellen.

Der Landesverband verliert mit seinem Ehrenpräsidenten einen leidenschaftlichen Macher mit großer wassersportlicher Kompetenz, einen liebenswerten Menschen und einen wertvollen Wassersportler. Wir haben seine verbindliche, sachliche Art sehr geschätzt und werden seinen Rat sehr vermissen.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner lieben Frau und unserer Freundin Klarissa, seinem Sohn Elmar mit Partnerin und seiner ganzen Familie.

Die Trauerfeier mit Beisetzung findet am Donnerstag den 18.07.2019 um 14:30 Uhr auf dem Friedhof in Mutterstadt statt.

Das Präsidium